Firma JO-BA übernimmt Schulpatenschaft in Gröpelingen

Lesen Sie auch den Bericht "Kontinuiät ist ganz wichtig" im Weser Report 24. Oktober 2018 hier.

Die Bremer Firma JO-BA unterstützt die Schule an der Humannstraße und überreichte heute einen großzügigen Scheck. Über die Spende freute sich insbesondere Katharina Hobbensiefken, stellvertretende Leiterin der Grundschule an der Humannstraße. Mit dem Betrag von 2.500€ wird sie Schülerinnen und Schüler der sog. Stabilisierungsklassen mit dem Lernprogramm ‚IMPULS macht Schule‘ unterstützen können.

"Unser Programm IMPULS macht Schule richtet sich an Grundschulen mit Integrations- und Vorschulklassen und stärkt Kinder, die unsere besondere Aufmerksamkeit benötigen. Im Fokus stehen der Sprach- und Schrifterwerb sowie der Aufbau mathematischer Fähigkeiten", erklärte der Vorstandsvorsitzende von IMPULS Deutschland Stiftung e.V. Peter Weber. "19 Grundschulen in Hamburg, Bremen und Saarbrücken stärken in diesem Schuljahr 2018/2019 insgesamt 427 Kinder. Gerade am heutigen Tag, an dem die Ergebnisse der OECD-Studie vorgestellt wurden, freuen wir uns ganz besonders darüber, dass die Kinder und Familien der Grundschule an der Humannstraße von unserem Lernprogramm profitieren können."

"Unsere Grundschule ist eine wachsende, offene Ganztagschule im Stadtteil Gröpelingen. Unser Leitbild beinhaltet nachhaltiges Lernen in Vielfalt und Gemeinsamkeit. Wir sehen Vielfalt als Chance. Schwerpunkte an unserer Schule sind - neben fachlichen Inhalten – soziales, demokratisches Lernen und Sprachbildung", erklärte Katharina Hobbensiefken. "Daher passt IMPULS macht Schule ganz wunderbar in unser Konzept. Wir haben damit schon gute Erfahrungen gemacht. Das Material ist sehr ansprechend und selbsterklärend. Die Bücher bieten viele Sprachanlässe, die Kinder tauschen sich rege aus und haben viel Spaß dabei. Auch die Übungshefte bearbeiten sie mit großer Freude und Motivation. Für viele der Schülerinnen und Schüler sind es die ersten eigenen Bücher. Die Schulpatenschaft, die auf Jahre angelegt ist, bedeutet für uns eine große Planungssicherheit."

Kai-Uwe Jobst, Geschäftsführer von JO-BA, sieht in seiner Rolle als Unternehmer auch eine gesellschaftliche Verantwortung. "Der Anteil der Kinder mit Sprachschwierigkeiten ist in Deutschland erschreckend hoch. Wenn wir unsere Wirtschaftsleistung auch in Zukunft aufrechterhalten wollen, müssen wir dringend handeln. Denn die Kinder von heute sollen die Fachkräfte von morgen sein. Kinder sind unsere Zukunft und sind auf gute Startbedingungen für ihr Leben angewiesen. IMPULS Deutschland Stiftung e.V. hat mich auf dem Gebiet der Frühkindlichen Bildung überzeugt. Die Programme ermöglichen gleichberechtigte Bildungschancen für alle Kinder. Unabhängig ihrer sozialen Herkunft - und das ist mir persönlich sehr wichtig. Daher habe ich mich entschieden, eine dauerhafte Schulpatenschaft für die Schule an der Humannstraße einzugehen. Und wir würden uns natürlich darüber freuen, wenn auch andere Bremer Unternehmen diesem Beispiel folgen würden."