Wertvolle Hilfe für Familien

 

Ein toller Artikel in der Rheinischen Post zu Opstapje - eine "wertvolle Hilfe für Familien":

 

"Das niederländische Wort "Opstapje", wie der Neukirchener Erziehungsverein sein Frühförderprogramm für Kinder ab 18 Monaten nennt, bedeutet "Schritt für Schritt". Eltern werden stückweise angeleitet, Entwicklungschancen ihres Kindes zu verbessern. Die Wartelisten seien lang, erklärt Opstapje-Koordinatorin Henrike Elsweiler. Zum Programm gehören derzeit drei 14-tägig stattfindende Spielgruppen für Mutter und Kind, zusätzlich - und daran macht sich der Unterschied zu anderen Krabbelgruppen fest - kommen Mitarbeiterinnen einmal wöchentlich für eine Stunde ins Haus, um mit dem Kind in pädagogisch sinnvoller, Fantasie anregender Weise zu spielen.

Betroffene berichten

Auch mal mit Farbkasten und Bilderbuch, statt elektrischem Spielzeug. Gerade diese Einzelbetreuung wird sehr gut angenommen. Nachbereitende Gespräche sensibilisieren Mütter für neue Förderungsmöglichkeiten. Es sind häufig Migranten, die verbesserte Startchancen für ihr Kind anstreben, aber auch sehr junge, deutsche Mütter, die nicht so recht wissen, was sie mit ihrem Kind anfangen sollen.

Eine junge Türkin berichtet: "Auf manche Sachen, die so richtig Spaß machen, kommt man einfach nicht. Ich habe inzwischen große Fortschritte bei meinem Sohn bemerkt. Erst wollte er nur Türkisch sprechen. Jetzt, im Kindergarten, hat er keine Probleme mehr mit der deutschen Sprache." Die Gruppentreffen seien stets ein Highlight wegen der vielen Spielsachen. Gelegentlich findet auch mal mit allen zusammen ein Multi-Kulti-Essen beim Erziehungsverein an der Fluthgrafstraße statt. Erst kürzlich zeigte eine größere Spende der türkischen Autorin Hatice Akyün, wie gut Ostapje auch in Migrantenkreisen akzeptiert wird.

Der Erziehungsverein begrüßt, dass die Stadt Wesel die Finanzierung als ihre Pflicht betrachtet; anderswo ist man auf Spenden angewiesen."