Fachtagungen

Fachtagung 2017

„Für Bildung ist es nie zu früh - Nachhaltig von Anfang an!"

Unsere Gesellschaft verändert sich ständig und entwickelt sich weiter. Alle diese Änderungen bringen auch neue Erkenntnisse und neue Herausforderungen für die Arbeit in der Familie mit sich.

Ziel der Fachtagung ist es, im gemeinsamen Austausch aktuelle Themen der Frühkindlichen Bildung zu erörtern. Praxisnahe Fachvorträge und Kurzreferate geben dafür die nötigen Impulse. Zusammen wird u. a. der Frage nachgegangen, in welche Richtung sich die Frühkindliche Bildung in Deutschland in den vergangen Jahren entwickelt hat.

Zentrale Inhalte werden der aktuelle Stand der Forschung, sowie Herausforderungen und Tendenzen der Frühkindlichen Bildung auf unterschiedlichen Ebenen sein. Zu dieser Diskussion gehören mehrere Aspekte:

  1. Die kulturelle Dimension der Frühkindlichen Bildung
  2. Institutionelle Ebene von Bildung
  3. Neue wissenschaftliche Erkenntnisse
  4. Gesellschaftliche Auswirkungen
  5. Präventive Funktionen der Frühkindlichen Bildung

Aus verschiedenen Perspektiven wollen wir am 18. und 19. Mai 2017 mit Ihnen diskutieren, wie diese Aspekte sich gegenseitig bedingen bzw. beeinflussen.
Weitere Informationen sowie die Anmeldung zur Fachtagung 2017 finden Sie hier.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fachtagung 2016

„Ich bin da was nun?
Bildungspartnerschaften.Chancen schaffen für das Leben.“

Unter diesem Titel fand unsere diesjährige Fachtagung vom 02. bis 03. Juni 2016 in Frankfurt am Main statt. Dabei wurde der Frage nachgegangen, welche Herausforderungen in der institutionellen und aufsuchenden Familienarbeit bestehen und wie man diesen begegnen kann. Mit vielen Beispielen aus der Praxis sorgten interne und externe Referent/-innen für wertvolle Informationen und Diskussionen.

Im Hauptvortrag „Fremdheit überwinden – Familienzentren als Willkommensorte“ ging Frau Daniela Kobelt Neuhaus, Vorstand der Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie, auf den  Umgang mit dem  „Anderssein“ in Bildungseinrichtungen , den notwendigen Bedingungen für die Entstehung von Willkommensstrukturen und die Relevanz der interkulturellen Kompetenzen für Arbeit mit zugewanderten Kindern und ihren Familien ein.

An der Tagung nahmen rund 70 Kooperationspartner/-innen und interessierte Fachkräfte aus den Bereichen Frühkindliche Förderung, Elternbildung, Frühe Hilfen, Kinderschutz und Jugendhilfe sowie der Väterarbeit teil. Abgerundet wurde die Tagung durch viel Zeit und Raum für den formellen und informellen Austausch zwischen den Teilnehmer/-innen.