Gleiche Cancen für alle Kinder - HIPPY im Kindergarten

Seit Anfag dieses Jahres bieten immer mehr Kindergärten in Karlstadt HIPPY an. Und es sollen mehr werden! Die meisten Kinder, die hier an HIPPY teilnehmen, haben deutsche, türkische, italienische, äthiopische oder russische Wurzeln. Kinder, die nicht mit Deutsch als Muttersprache aufwachsen sind, haben grundsätzlich Förderbedarf, erklärt die Integrationsbeauftragte Sakin Azodanlou. Bürgermeister Paul Kruck sieht wachsenden Bedarf auch bei den deutschen Kindern. Denn in vielen Familien seien die Eltern berufstätig und hätten weniger Zeit für die Beschäftigung mit ihren Kindern.

Evi Krempel, Leiterin des evangelischen Kindergartens St. Johannis, betont, wie wichtig ihr die Chancengleichheit für alle ist. Frühe Bildung – und hier besonders der Spracherwerb – schaffe die Voraussetzung dafür.

Die Mainpost berichtete im April.