Meine Berufung.

 

"Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass der Integrationsprozess ein sehr schwieiriger und steiniger Weg ist." Jennifer Knippenberg weiß, wovon sie spricht. Sie kam mit 17 Jahren aus der Ukraine nach Deutschland und stieß gleich auf so manchen Widerstand. Diesen schweren Start möchte sie anderen Menschen ersparen helfen.

Als im Sommer 2015 zahlreiche Geflüchtete nach Bremen kamen, erkannte sie sofort ihre Aufgabe: "Hunderte Menschen, die kein Deutsch sprechen, die hiesige Kultur nicht kennen und einfach verloren scheinen. Kinder, die gern die Schule besuchen möchten, aber nicht wissen, welche Schritte dafür notwendig sind. Jugendliche, die vor der schweren Entscheidung stehen, was sie mit ihrer Zukunft anfangen sollen."

Heute arbeitet Frau Knippenberg mit hoher Motivation und großer Leidenschaft als Koordinatorin für 'Willkommen mit IMPULS' bei der Caritas Bremen.

Wie sie ihren Start damals als 17-Jährige erlebte, beschreibt die heute 30-Jährige in unserem Buch  'Von Max, Saadia und Frau Knippenberg' nachzulesen.