/ Unsere FAQs

Wir machen Mut! Wir stärken alle Kinder, unabhängig von Herkunft und sozialem Hintergrund. Wir möchten, dass alle Kinder einen gleichberechtigten Zugang erhalten zu Bildung. Im Mittelpunkt stehen Bücher sowie Lern- und Spielaktivitäten.


Wir haben Angebote für geflüchtete Familien in Übergangswohnheimen, für die Entlastung der Lehrkräfte an Grundschulen, für die Förderung der Elternarbeit an KiTas und speziell zur Ermutigung von Müttern und Vätern, sich aktiv und intensiv am Aufwachsen ihrer Kinder zu beteiligen. Denn sie – Eltern und auch andere Erziehungspersonen – sind die ersten und damit wichtigsten LehrerInnen ihrer Kinder.


Zu unseren PartnerInnen gehören Kommunen, Landesämter, Netzwerke für Integration sowie Verbände, Organisationen und Vereine. Also beispielsweise Kinderschutzbund, AWO, Diakonie, Caritas, DRK, Grundschulen oder Jugendämter. Wir qualifizieren PädagogInnen in Schulungen. Sie koordinieren die Programme bundesweit an 167 Orten. Unsere Partnerinnen und Partner haben die Kontakte zu den betroffenen Familien.


Unsere Programme verändern alle Familien positiv, unabhängig vom Pass. Väter verbringen mehr Zeit mit ihren Kindern. Mütter erhalten Selbstvertrauen. Kindern erleichtern wir den Weg in die Schule. Unsere Programme vermitteln mehr als nur die deutsche Sprache – sie sind eine Brücke zwischen Familie und Schule.


Opstapje kommt aus dem Niederländischen und bedeutet: Schritt für Schritt.


Zurzeit sind die meisten Familien türkischer Herkunft. Aber auch viele Familien aus Russland und viele geflüchtete Familien nehmen an unseren Programmen teil. Jede 9. Familie ist deutsch.


Die Familien werden in ihren vertrauten Umgebung – direkt zuhause – aufgesucht – von sog. ‘Hausbesucherinnen’. Das sind Personen wie Du und ich. Sie kommen aus dem sozialen Netzwerk der Familien, haben vielleicht als Mutter selbst an einem der Programme teilgenommen. Sie bereiten Kinder und ihre Eltern spielerisch und mit attraktivem Lernmaterial sowie Kinderbüchern auf die Schule und das Leben vor.

Übrigens: Ein nicht ganz unbedeutender Nebeneffekt ist, dass die Hausbesucherinnen eine Chance bekommen, im Berufsleben Fuß zu fassen. Häufig sind sie Vorbilder für die Mütter.


Rufen Sie uns einfach an: 0421 696786-0 oder mailen Sie uns info@impuls-familienbildung.de. Wir sagen Ihnen, wo Sie in Ihrer Nähe einen Anbieter finden.


Wir beraten Sie gern, wie Sie am besten vorgehen. Melden Sie sich einfach bei uns – telefonisch unter 0421 696786-0 oder per Mail: info@impuls-familienbildung.de.


Wir finanzieren uns ausschließlich über Privatspenden sowie durch Förderungen von Stiftungen, gemeinnützigen Organisationen, klein- und mittelständischen Unternehmen. Sie alle sehen ihre gesellschaftliche Verantwortung und erkennen, dass eine Investition in frühe Bildung eine Investition in die Zukunft ist.


Unterstützen auch Sie uns! Liken und teilen Sie uns auf Facebook … erzählen Sie Ihren Freundinnen und Freunden von uns! Spenden Sie und helfen Sie damit noch mehr Kindern, mit einem unserer Programme zu einem guten Start in die Schule. Das wäre ein großer Gewinn auch für unsere Gesellschaft. IBAN DE60 2916 7624 1107 9339 00 | Volksbank Syke.