Neulich beim DRK Bremen.

 

Ayse, Filiz, Lena und Rosa – vier Hausbesucherinnen, die schon 9, 15, 16 und 19 Jahre dabei sind, saßen kürzlich mit den Koordinatorinnen Irina, Selda und Arsena zusammen, um einige organisatorische Fragen zu klären. Sie sprachen auch über ihre Erlebnisse mit HIPPY-Familien und dass die ersten Kinder jetzt schon volljährig sind. Sie erinnern an eine Mutter von Drillingen, die jeden Hausbesuchs-Termin wahrgenommen, keinen einzigen abgesagt hat. Und erzählen von ihrer Kollegin Muteber, die auch noch nach 19 Jahren den Namen jedes einzelnen Kindes kennt.

Die warmherzigen und erfahrenen Frauen haben noch viele weitere Anekdoten zu erzählen. Manche finden sich in unserem Geschichten 'Von Max, Saadia und Frau Knippenberg'.