Flucht vor dem Krieg.

 

Eine fünfköpfige Familie mit 3 Kindern flieht vor den elenden Kriegswirren in Syrien. Der Weg ist mühevoll, gefährlich und strapazierend. Vor allem für die sehr kleinen Kinder. Tagelang in Booten, Bussen und zu Fuß unterwegs.

Kurz nach Ankunft in Salzgitter wird die Mutter erneut schwanger und von dem gewalttätigen Ehemann verlassen.
Glücklicherweise erfährt sie von der evangelischen Familien-Bildungsstätte und OPSTAPJE. Eine arabisch-sprechende Hausbesucherin (siehe Foto) nimmt die Mutter schnell auf.

Inzwischen ist die Syrerin stabilisiert und gestärkt. Sie, die alles zurücklassen musste, blickt wieder positiv in die Zukunft.

Die ganze Geschichte von der Koordinatorin Stefanie Hosak ist in unserem 📙 'Von Max, Saadia und Frau Knippenberg' nachzulesen.